EVE alleinerziehend war gestern - Humor hilft

Trotzattacken? Wutalarm? So bleibst Du als EVE entspannt

Dein kleiner 3-jähriger Schatz rebelliert? 

Kindererziehung ist eine Riesenbaustelle, gerade für Single Mamas. Hui, was erlebst Du da so alles mit einem kleinen 3-Jährigen!

Ein Kind in diesem Alter erfordert manchmal einen riesigen Vorrat an Selbstbeherrschung, Ideenvielfalt, Durchsetzungsvermögen und Selbstreflexion. Und manchmal Nerven wie Drahtseile (davon haben Alleinerziehende Mamas ja jede Menge…).

Früher nannte man das bockige Verhalten Trotzphase, heutzutage ist es die „Autonomieentwicklung‘. Das heißt ganz frei übersetzt: das Kind entwickelt seinen eigenen Willen, entdeckt für sich, dass es allein Entscheidungen treffen kann und diese auch Auswirkungen haben.

Leider harmonieren diese Entscheidungen nicht immer mit denen der Eltern und dann wird es für alle anstrengend. Nicht nur Du als Mama leidest unter den ständigen Auseinandersetzungen, auch das Kind leidet unter dem Konflikt.

Sieh es aus einer neuen Perspektive

Eigentlich möchte das Kind den Eltern gefallen, eigene Entscheidungen zu treffen ist aber auch sehr verlockend. Nun liegt es an Dir, das Kind in dieser Phase zu unterstützten, es zu bestärken und zu ermutigen.

Niemand möchte sein Kind zu einem ewigen Ja-Sager erziehen, nein. Du willst ein Kind mit einer eigenen Meinung, um diese zu bilden, muss es seine eigenen Erfahrungen machen. Das heißt dann zum Beispiel auch mal, ohne Hose in den Kindergarten zu gehen, auch wenn dann alle anderen lachen.

Kinder müssen die sofortigen Konsequenzen ihres Handelns spüren und entscheiden dann beim nächsten Mal meistens von ganz allein anders.

In Situationen, in denen Du nicht nachgeben kannst, zum Beispiel im Winter ohne Schuhe in den Schnee zu gehen, musst Du dich auf jeden Fall durchsetzen. Es ist also immer eine Frage des Abwägens: Lasse ich, wenn auch ungern, etwas zu oder muss ich die Verantwortung übernehmen und eine andere Entscheidung treffen?

Das Kind wird in seinem Selbstbewusstsein gestärkt, sobald es merkt, dass auch seine Entscheidungen respektiert werden und kann dann auch leichter akzeptieren, wenn es mal nicht so ist.

Klare Ansagen bieten dem kleinen Spatz Sicherheit

Mit manchen Entscheidungen ist ein dreijähriges Kind aber auch schlichtweg überfordert, so dass es gar keine Auswahl geben sollte.

Grundsätzlich kann ich nur raten, tatsächlich nur die Dinge zu verlangen, die ich als EVE auch durchsetzen kann und das dann auch wirklich zu tun.

Das Geschrei kann sehr laut sein, aber sei Dir sicher, Eure gute Beziehung zueinander wird dadurch nicht bedroht. Im Gegenteil! Du bietest dem Kind, indem Du die Entscheidung triffst, eine große Sicherheit.

Meist geht es ja auch gar nicht unbedingt um die Sache an sich (im Kindergarten kann das Kind oft all die zuhause ungeliebten Dinge plötzlich ganz von alleine tun), sondern um den Austausch mit Dir.

Du bist die ihm vertrauteste Person, er ist sich Deiner Liebe völlig sicher und deshalb testet es auch bei Dir seine Grenzen aus und trainiert seine Durchsetzungskraft.

Diese Methode hilft:

Eine gute Methode für beide Parteien, also für Dich und Dein Kind, aus einer festgefahrenen Situation wieder heraus zu kommen ist, etwas völlig UNERWARTETES zu tun!

Er möchte nicht essen? Dann bekommt es der Hund. Er zieht seine Hose nicht an? Dann setze sie Dir auf den Kopf.

Mit Humor entspannst Du eine Situation und beide können wieder aufeinander zugehen ohne das Gesicht zu verlieren.

So anstrengend diese Zeit jetzt auch ist, nimm das Verhalten deines Kindes nicht persönlich.

Es ist ein wichtiger Entwicklungsschritt und denke immer daran:

Auch das geht vorbei !!!!

Herzliche Grüße,

Deine Sabine

P.S. Zu diesem Thema, mit dem wir alle irgendwann knallhart konfrontiert werden, (meist im unpassendsten Moment, ist doch klar) gibt es hier einen weiteren EVE-Blog-Artikel mit dem Titel „Nein.“ ist ein ganzer Satz.“

Comments are closed.