EVE Alleinerziehend war gestern

Alleinerziehend? Kindererziehung aus anderer Sicht

17 Forderungen eines Kindes an seine Eltern

  1. Verwöhne mich nicht! Ich weiß sehr wohl, dass ich nicht alles bekommen kann, wonach ich frage, ich will dich nur auf die Probe stellen.
  2. Scheue Dich nicht, im Umgang mit mir immer standhaft zu bleiben! Mir ist diese Haltung lieber, weil ich mich dann sicherer fühle.
  3. Hindere mich daran, schlechte Angewohnheiten anzunehmen.
    Ich muß mich darauf verlassen können, dass Du sie schon in ihren Ansätzen erkennst.
  4. Weise mich nicht im Beisein anderer Leute zurecht, wenn es sich vermeiden lässt! Ich werde deinen Worten viel mehr Beachtung schenken, wenn du zu mir leise unter vier Augen sprichst.
  5. Sei nicht fassungslos, wenn ich dir sage: „Ich hasse dich!“
    Ich hasse dich nicht, sondern deine Macht, meine Pläne zu durchkreuzen.
  6. Bewahre mich nicht vor den Folgen meines Tuns! Ich muß auch selbst einmal peinliche Erfahrungen machen.
  7. Schenke meinen kleinen Unpässlichkeiten nicht zu viel Aufmerksamkeit! Sie verschaffen mir nur manchmal die Zuwendung, die ich benötige.
  8. Nörgle nicht! Wenn du das tust, schütze ich mich dadurch, dass ich mich taub stelle.
  9. Mache keine raschen Versprechungen! Bedenke, dass ich mich schrecklich im Stich gelassen fühle, wenn Versprechungen gebrochen werden.
  10. Sei nicht inkonsequent! Das macht mich völlig unsicher und lässt mich mein Vertrauen zu dir verlieren.
  11. Unterbrich mich nicht, wenn ich Fragen stelle! Wenn du das tust, so wirst du bemerken, dass ich mich nicht mehr an dich wende, sondern versuche meine Informationen anderswo zu bekommen.
  12. Sag nicht, meine Ängste seien albern! Sie sind erschreckend echt, aber du kannst mich beruhigen, wenn du versuchst, sie zu begreifen.
  13. Versuche nicht, immer so zu tun, als seiest du perfekt oder unfehlbar. Der Schock ist für mich zu groß, wenn ich herausfinde, dass du es doch nicht bist.
  14. Denke nicht immer, dass es unter deiner Würde sei, dich bei mir zu entschuldigen! Eine ehrliche Entschuldigung erweckt bei mir ein überraschendes Gefühl der Zuneigung.
  15. Vergiss nicht, ich liebe Experimente! Ich kann ohne sie nicht groß werden. Bitte halt ́s aus.
  16. Vergiss nicht, wie schnell ich aufwachse. Es muss für dich sehr schwer sein, mit mir Schritt zu halten, aber bitte, versuche es!
  17. Vergiss nicht, dass ich ohne eine Menge verständiger Liebe nicht gedeihen kann! Aber das muss ich dir wohl nicht sagen, nicht wahr?

Augen auf: Kindererziehung mal anders

Diese Liste einprägsamer Forderungen  wurde mir vor ein paar Jahren von einer beeindruckenden Lehrerin ausgehändigt, die in Berlin erfolgreich als Schulcoach arbeitet und Kindern hilft, mit neuen, völlig unkonventionellen Methoden Lernblockaden abzubauen. Sie stammt aus unbekannter Quelle und hat mich zum Nachdenken gebracht.

Als alleinerziehende Mutter wurde mir damals klar, wie sehr ich doch mit mir selbst und dem stressigen Bewältigen des Alltags beschäftigt war und dabei meiner Tochter gegenüber „blinde Flecken“ entwickelte, die mir so ja gar nicht bewusst waren.

Es war für mich ein AHA-Moment, der mir die Augen geöffnet hat (und sogar die Mathe-Blockade meiner Kleinen weggezaubert hat):

Nutze Hilfe von außen

Ja, es ist gut, sich Hilfe von außen oder Beratung von einem Coach oder jemand Externem zu holen, wenn Not am Mann ist. Und ja, es tut gar nicht mal so weh, auch wenn das Thema Erziehung einfach sehr persönlich ist.

Eine schlechte Note in der Schule bedeutet nicht automatisch ein Scheitern meiner Erziehung als Alleinerziehende. Nein, ich kann mir tatsächlich vertrauen und meinem Kind auch. Denn ich weiß, ich gebe instinktiv in jedem Moment das, was ich genau in diesem Moment für das Beste halte (dass es manchmal nicht passt, ist eine andere Sache, aber dazu lernen wir ja…)

Und da es ja bislang noch keine „Kindergewerkschaft“ gibt, die hier militant für unser Kind einschreiten könnte, obwohl das eine wunderbare, befreundete EVE bereits tatkräftig fordert, möchte ich mit der Weitergabe der obigen Liste gerne dazu beitragen, Dir als EVE das Leben mit Deinem Kind leichter zu machen.

Ein Hoch auf unsere Kinder!

Und ein Hoch auf Dich und all das Herzblut, dass Du als alleinerziehende Mutter automatisch, instinktiv und Tag für Tag in die Erziehung Deines Kindes/Deiner Kinder steckst.

Das ist großartig, habe ich das schon gesagt?

Immer mit Herz dabei,

Anja

 

 

Comments are closed.